W&W Vertrieb GmbH

Haldenstrasse 15
D-88287 Grünkraut
info@vertrieb.w-w.li
T: +49751/977037-212
F: +49751/977037-1500

Folgen des Schnarchens

•       Tagesmüdigkeit

•       Reduktion intellektueller Fähigkeiten

•       Risiko steigt für Herz-Kreislauferkrankungen

•        Risiko steigt für Herzinfarkt und Schlaganfall

•       Verringerung der Potenz

•       Kurzatmigkeit

•       Belastung in der Beziehung

Diese Folgen verhindert der Gaumenmuskeltrainer „Gaumfit“


Herz-Kreislauferkrankung

Beim Schlafen tritt ein Verlust an Spannung der Muskulatur auf. Dies führt zu einer Erschlaffung im Bereich der Zunge und des Weichen Gaumens. Dabei fällt die Zunge zurück, insbesondere in Rückenlage, und es kommt zu einer Einengung der Atemwege.

Dies führt zu einer erhöhten Kraftanstrengung bei der Atmung was Stress für den Körper bedeutet. Durch diese Stress Reaktion wird Adrenalin ausgeschüttet. Die Adrenalinausschüttung führt zu einer Erhöhung des Blutdrucks und damit einer Belastung des Herz-Kreislaufsystems.

Schlafmangel, durch Schnarchen,  kann daher zu Herzrythmusstörungen und Herzinfarkt führen.


Übergewicht

Menschen mit Übergewicht schlafen im Durchschnitt weniger als 7 Stunden.

Nach einer Nacht mit schlechtem Schlaf, z.B.: durch Schnarchen, speichert  der Körper für die nächste Nacht Energie. Diese Energie wird im Körperfett gespeichert. Daher nimmt das Körpergewicht zu.
Das Sättigungsgefühl nach einer schlaflosen Nacht tritt später ein. Daher wird mehr gegessen und wer müde ist bewegt sich weniger.

Daher führt häufiges Schnarchen zu Übergewicht!


Demenz

Das Eiweiß Beta-Amyloid ist ein Faktor für das Entstehen einer Demenzerkrankung.
Im Schlaf wird dieses Eiweiß von Gliazellen abtransportiert.
Ein gestörter Schlaf, zum Beispiel durch Schnarchen, führt zu einem unvollständigen Abtransport dieses Eiweißes.
               
Damit steigt die Demenzgefahr an.